Ein kleines Rad, das Großes bewirkt: Mehr Antrieb, präzise Lenkung und höchste Sicherheit für Rollstühle

Wer einen Rollstuhl schiebt, braucht Kraft und Ausdauer. Mit einem elektrischen Zusatzantrieb übernimmt diese Hauptarbeit ein kleines motorisiertes Rad, das besonders robust und wendig ist. Genau um dieses Rad dreht sich die jahrelange Zusammenarbeit des Herstellers Alber mit REIFF. Während die einzelnen Radkomponenten von verschiedenen Zulieferfirmen produziert werden, übernimmt REIFF die Gesamtverantwortung für dieses zentrale Bauteil. Ein Prozess, der die Beschaffung, Lieferantenkoordination, Qualitätskontrolle und Logistik bis zur Bereitstellung im Konsignationslager umfasst.

USE CASE AUS DER ANTRIEBSTECHNIK

Die Schiebe- und Bremshilfe der Alber GmbH, das sogenannte viamobil, macht das Schieben und Bremsen von Rollstühlen ganz einfach. Der elektrische Zusatzantrieb wird nachträglich an einen vorhandenen Rollstuhl angebracht. Große Kraftanstrengungen aufgrund von Steigungen oder Gefällen oder das Überwinden von Rampen gehören dank dieser elektrischen Anschubhilfe der Vergangenheit an. Eine Entlastung für die mit der Pflege betrauten Personen und ein Zugewinn an Lebensqualität für Menschen, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind, durch die neu gewonnene Mobilität.

Das zentral angeordnete Rad dient zusätzlich als Bremshilfe. Sobald die begleitende Person den Rollstuhl loslässt, kommt dieser automatisch zum Stehen und trägt das gesamte Gewicht. Entsprechend hoch sind die Anforderungen an die am Produktionsprozess beteiligten Betriebe. REIFF war bereits bei der Entwicklung des Vorgängermodells des viamobil V25 involviert. Gemeinsam mit unserem Kautschuklieferanten haben wir die Spezifikation der Mischverhältnisse anforderungsgerecht definiert und uns vom Werkzeugbau über die Bemusterung der aufwändigen Feldtests bis zu deren Abnahme und anschließenden Serienproduktion als Beschaffungspartner bewährt. 

„Der Laufbelag dieses Rades muss äußerst bodenschonend und vibrationsdämpfend sein – und sich durch einen besonders geringen Anfahr- und Rollwiderstand und kurze Bremswege bei hoher Abrieb- und Stoßfestigkeit auszeichnen“, erläutert Helmut Wolfram, Anwendungstechniker bei REIFF. Die dafür definierte Spezifikation hat sich bis heute bewährt und galt auch beim viamobil Produktrelaunch im Jahr 2019 als gesetzt. „Ein gutes Beispiel für die Relevanz unserer technischen Kompetenz und unseres bewährtes Lieferanten-Netzwerks“, betont Reiner Kugel, Key Account Manager bei REIFF. Auch wenn für die Serienproduktion des Nachfolgermodells neue Partnerschaften eingegangen wurden – der Radkörper wird als Gussteil in Ungarn produziert, der Laufbelag aus Kautschuk in Slowenien aufvulkanisiert – die Gesamtverantwortung liegt nach wie vor in den Händen von REIFF. 

Über die vielen Jahre unserer Zusammenarbeit ist ein Vertrauensverhältnis gewachsen, was nicht zuletzt in einer Bedarfsbündelung zum Ausdruck kommt. Denn Alber bezieht eine Vielzahl an technischen Produkten – vom Wälzlager über Zahnriemen bis zu O-Ringen aus dem Hause REIFF. „Unsere Techniker begegnen sich auf Augenhöhe und unterstützen Alber mit ihrer Beschaffungskompetenz in den unterschiedlichsten Bedarfssituationen“, unterstreicht Reiner Kugel, der sich nach 47 Jahren im Außendienst von REIFF in den Ruhestand verabschiedet – und fügt mit einem Augenzwinkern hinzu: „Mein Job war es immer, den Kundenbedarf zu erfassen und Lösungen anzubieten. Diese sind aber nur so gut wie die Mannschaft, auf die ich zurückgreifen konnte. Sie hat sich das Vertrauen von Alber immer wieder neu verdient. Selbst wenn irgendwann das Gussteil durch ein Kunststoffteil ersetzt werden sollte –wären wir bei der Entwicklung wieder von Anfang dabei, da bin ich mir sicher.“ 

 

Über die Alber GmbH

Die Alber GmbH ist Spezialist für leichte, bedienerfreundliche Elektromobilität und Zusatzantriebe. Das mittelständische Unternehmen mit Sitz in Albstadt, südlich von Stuttgart, entwickelt und fertigt Elektroantriebe für Rollstühle, Brems- und Schiebehilfen, Treppensteighilfen, Zuggeräte für manuelle Rollstühle und Elektro-Rollstühle. Über 70 internationale Patente und Gebrauchsmuster sowie zahlreiche Auszeichnungen mit renommierten Design- und Innovationspreisen repräsentieren die Innovationskraft des Unternehmens. Mit ihren besonders portablen und vielseitigen Mobilitätshilfen für Rollstuhlfahrer sind sie im internationalen Vergleich Marktführer.