Stop Fake Bearings - Schützen Sie Ihr Unternehmen vor Produktfälschungen!

SKF Produkte werden aufgrund der zuverlässigen Qualität und den daraus resultierenden Vorteilen im Betrieb eingesetzt. Die Vorteile beim Einsatz von SKF Produkten lassen sich jedoch nur bei Verwendung originaler Teile realisieren.

Aufklärung über die Existenz gefälschter SKF Produkte und die möglichen Konsequenzen des Einsatzes solcher Fälschungen führt Kunden vor Augen, warum bei der Auswahl des Anbieters unbedingt mit Bedacht vorzugehen ist.

Am sichersten ist es, SKF Produkte ausschließlich von SKF Vertragshändlern, wie zum Beispiel REIFF zu beziehen. Wir sind zertifizierter Händler von SKF Produkten und garantieren Ihnen Original Marken-Präzisionsteile.

Markenlager oder Produktfälschung?

Die Warnzeichen
Wenn nicht autorisierte Anbieter kurze Lieferzeiten für Produkte anbieten, für die SKF bekanntermaßen längere Fristen veranschlagt, sollten Sie Verdacht schöpfen. Anbieter von Fälschungen bieten möglicherweise auch Echtheitszertiikate für die vermeintlichen SKF Produkte an. Derartige Dokumente sind nicht vertrauenswürdig. Probleme beim Einbau und/oder vorzeitige Ausfälle können Anzeichen dafür sein, dass es sich bei dem Produkt um eine Fälschung handelt.

Die Risiken
Die Qualität und Leistung gefälschter SKF Produkte sind nicht bekannt und daher unberechenbar. Wenn Fälschungen ins Spiel kommen, können alle Bemühungen um eine Optimierung von Gesamtanlagenefizienz und Betriebskosten schnell zunichte gemacht werden. Werden sie in kritische Anlagenteile eingebaut, können Produktfälschungen außerdem ein großes Sicherheitsrisiko für Mensch und Umwelt darstellen.

Was tun im Verdachtsfall?
Nur Fachleute von SKF können die Echtheit von Produkten oder Verpackungen veriizieren, die mit SKF Markenzeichen gekennzeichnet sind. Bitte senden Sie klare und deutliche Fotografien aller sichtbaren Kennzeichnungen auf dem Produkt und der Produktverpackung an genuine@skf.com. SKF setzt sich dann mit Ihnen in Verbindung. Bei allen Veriizierungs-anfragen ist unbedingt der Name des Anbieters anzugeben und ein Nachweis der Bezugsquelle (z. B. Kopie der Rechnung) beizufügen.